Coq au Vin

Coq au Vin

Fürs neue Jahr (auch wenns bereits Mitte März ist :-)) habe ich mir vorgenommen immer wieder neue Rezepte auzuprobieren und zwar nicht einfach irgendwelche Rezepte, sondern Rezepte, die mir bereits mehrmals begegnet sind, die ich aber noch nie selber gekocht habe. Der Auftakt macht nun Coq au vin. Diese traditionelle französische Mahlzeit begleitet mich bereits seit längerer Zeit – ich sah das Gericht in Frankreich auf Menukarten, in Filmen wird Coq au Vin gegessen, in Kochbüchern finden sich verschiedene Rezepte… Gegessen hatte ich es bereits einmal, aber noch nie selber zubereitet. Vielleicht auch deshalb, da ich immer dachte, das die Zubereitung eines Coq au Vin unglaublich kompliziert sei –  nun habe ich mich aber gewagt und ich kann euch sagen, dass die Zubereitung nicht schwierig ist. Man braucht einzig ein wenig Geduld beim Schmoren :-).

Im heutigen Rezept habe ich Pouletfleisch verwendet. Ich liess mir dann jedoch sagen, dass man traditionell einen Hahn für Coq au Vin nimmt und am besten gleich den ganzen Hahn mitkocht. Ich werde dies vielleicht beim nächsten Mal ausprobieren 😉 – aber auch mit Pouletfleisch ist Coq au Vin ein unglaublicher Genuss. Ich wünsche euch „Bon Appetit“.

Coq au vin Rezept

Zutaten

  • 6 Pouletschenkel ( à ca. 150g)
  • Salz
  • Pfeffer
  • Mehl zum Wenden
  • 400g Gemüse (z. B. Karotten, Knollensellerie, Lauch)
  • 1 Zwiebel
  • 1-2 Zweige Rosmarin
  • 2 Zweige Thymian
  • 1 Stängel Salbei
  • 2-3 Lorbeerblätter
  • 30g Bratbutter
  • 2 EL Tomatenpüree
  • 200ml kräftige Huhnbouillon
  • 500 ml kräftiger Rotwein
  • 1 EL Maizena
  • 10-15 Champignons
  • 100g Bratspeck
  • Küchengarn

 

Zubereitung

  1. Die Pouletschenkel waschen, mit Küchenpapier trocken tupfen und an den Gelenken durchtrennen. Mit Salz und Pfeffer kräftig würzen.
  2. Die Pouletschenkel im Mehl wenden. Die Karotten und den Sellerie schälen. Den Lauch putzen. Die Zwiebel schälen. Alles Gemüse in Stücke schneiden.
  3. Rosmarin, Thymian, Salbei und Lorbeerblätter abbrausen und trocken schütteln. Die Kräuter mit Küchengarn zu einem Sträusschen zusammenbinden.
  4. Die Bratbutter in einem Schmortopf (oder in einer Bratpfanne) erhitzen, die Pouletstücke darin bei mittlerer Hitze rundum 4-5 Minuten kräftig anbraten.
  5. Tomatenpüree unterrühren und kurz mit dem Poulet anrösten.
  6. Gemüse und Zwiebel in den Schmortopf geben und 4-5 Minuten mitbraten.
  7. Kräutersträusschen auf das Gemüse und das Poulet legen.
  8. Die Bouillon anrühren und das Gemüse und Fleisch damit ablöschen. Rotwein dazugiessen und aufkochen. Das Fleisch zugedeckt bei schwacher bis mittlerer Hitze ca. 1 Stunde schmoren.
  9. Pouletstücke herausnehmen und warm halten. Kräuter entfernen. Sauce durch ein Sieb giessen und offen ca. 6 Minuten einkochen lassen, bei Bedarf salzen und pfeffern. Maizena mit etwas Wasser anrühren, unter die Sauce rühren und kurz aufkochen. Anschliessend alles Fleisch, Gemüse und Sauce wieder in den Schmortopf geben. Champignons putzen, Speck in Streifen schneiden. Beides zusammen 2-3 Minuten anbraten. Coq au vin damit bestreuen.

Mit Kartoffelstock, Kartoffelgratin oder Bandnudeln servieren.

Geniessen! Eure, Kuisine

  • Mhhh, das sieht ectrem fein aus. (die Fotos sind einfach immer perfekt!). Poulet im Schmortopf ist einfach immer fein. Du kannst auch gut ein ganzes Huhn oder einen ganzen Hahn nehmen, so wird dann alles vom Tier verwertet. Liebe Grüsse Ilona

    • DANKE!! und merci für den Hinweis! Werde ich unbedingt ausprobieren!!