Zupfbrot mit Zimt und Äpfeln

Am besten beginne ich ganz am Anfang…

Eigentlich sollte dieser Eintrag „nur“ Teil zwei von der Serie“Ein Teig & zwei Rezepte“ werden, doch dann kam alles anders.

Auf facebook sah ich ich am Mittwoch, dass SRF3 einen Food Swap (der Ausdruck Food Swap stammt aus den USA und bedeutet, dass Leute bei einem Treffen selbst hergestellte Nahrungsmittel miteinander tauschen) veranstaltet. Als Foodbloggerin fand ich die Idee natürlich sofort super und habe ein Foto von meinem Zupfbrot mit Zimt und Äpfel eingesendet. Am nächsten Morgen kam das Telefon von SRF3 und die Anfrage, ob ich mein Zupfbrot in die Abendsendung mitbringen kann. Ich sagte natürlich sofort zu.

Da ich zum Zeitpunkt des Telefongesprächs noch mit meiner Schwester und ihren Kindern unterwegs war, bekam ich etwas Bammel, ob es mir mit Backen, Vorbereiten und Zugfahrt zeitlich noch reichen würde. Meine Schwester und ihre Kinder haben mir dann spontan beim Backen geholfen. Die Kinder haben frische Äpfel aus der Hoschtet (Obstgarten oder auch Weide mit Obstbäumen) geschält und bald darauf war das Zupfbrot im Ofen. Während das Zupfbrot im Ofen war, kam David von der Uni nach Hause. Bei ihm sind am Nachmittag die Stunden ausgefallen und so hatte er Zeit, mich nach Zürich zu begleiten.

Kurze Zeit später sassen wir im Zug Richtung Zürich. Da ich zu diesem Zeitpunkt das Rezept für mein Zupfbrot noch nicht fertig verfasst hatte, schrieb ich im Zug das Rezept fertig auf und sendete es an die Redaktion von SRF3. David neben mir war mindestens genauso nervös und aufgeregt wie ich, vielleicht sogar etwas mehr:-)

Dann war es endlich so weit! Angekommen im SRF3 Studio wurden wir super herzlich von Simone empfangen. Sie führte uns durchs Studio und erzählte ein paar Dinge. Fragt mich nicht nach den Details, ich war doch schon langsam etwas nervös…

Ich lernte die anderen TeilnehmerInnen kennen: Renato – der Koch mit dem einmaligen Rezept für schwarze Baumnüsse, Nicole – mit den spannenden Geschichten aus der DDR, Andrea – unsere sympathische Begleiterin auf der Rückreise, Marianne – unter anderem mit dem Quittenschnaps 🙂

und dann natürlich Nik Hartmann und Marco Thomann, die die Sendung moderierten.

An dieser Stelle ein fettes Lob an die Leute von SRF3: Ihr habt uns alle mit eurer herzlichen, offenen und grosszügigen Art verwöhnt! Es war, vor allem Dank euch, ein unvergessliches Erlebnis. DANKE!

Zurück zur Geschichte: Kurz vor 18.00 Uhr sind wir Teilnehmer und Begleitung, David durfte auch mit, ins Studio. Wir wurden nochmals kurz darüber informiert, wie die nächste Stunde ablaufen würde und dann ging es los.

Ich durfte mich als erstes vorstellen, ja, ich habe gezittert :-). Ich durfte im Radio auch ein paar Worte über meinen Food Blog sagen. Das war für mich natürlich besonders toll, da ich dadurch neue Leser erreichen konnte – ich hoffe, euch gefällt kuisine?!

Die Stimmung im Studio war sehr entspannt, wir erzählten uns gegenseitig Geschichten, tauschten Rezepte, Essen und Adressen aus, genossen diesen unvergesslichen Moment im Radiostudio und hatten viel Spass. Kurz vor 20.00 Uhr verabschiedeten wir uns dann von einander und jeder/jede fuhr wieder nach Hause. Im Gepäck hatte ich eine Cakeform gefüllt mit verschiedenen eingetauschten Leckerbissen.

Ja und mein/unser Zuhause wollt ich euch ja auch noch in diesem Blog vorstellen. Ich zeige euch heute ein paar Bilder von unserem schönen Zuhause und falls Nik Hartmann in der Gegend am wandern ist, kommt er vielleicht auf ein Stück Zupfbrot – oder wie er es nennt. Zupfkuchen – vorbei :-).

Ganz unten findet ihr das Rezept zum Zupfbrot mit Zimt und Äpfeln und hier findet ihr das erste Rezept (Brioche Brot) aus dieser Serie.

zu Hause

zu Hause

zu Hause

zu Hause

zu Hause

zu Hause

zu Hause

zu Hause

zu Hause

zu Hause

zu Hause

zu Hause

zu Hause

zu Hause

zu Hause

zu Hause

zu Hause

Zupfbrot mit Zimt und Äpfeln Rezept (Cakeform 32cm)

Zutaten

75ml Milch, lauwarm
2 Eier
40g Zucker
1 Zitrone, abgeriebene Schale
20g Hefe, frisch
300g Mehl
90g Butter, in Würfel, weich
 
80 Butter, sehr weich
100g brauner Zucker
2TL Zimt
80g Baumnüsse, gehackt (wer keine Baumnüsse mag, kann sie weglassen oder durch Rosinen ersetzen)
300-400g Apfel, geviertelt, in feinen Scheiben
 
20g Puderzucker
2 EL Zitronensaft, frisch gepresst
 

Zubereitung

Milch, Zucker und Hefe vermischen. Die Mischung für 5 Minuten stehen lassen. Anschliessend die Eier zu der Milch geben und mit der Küchenmaschine oder dem Handmixer schlagen, bis die Mischung hell und schaumig wird.

Langsam Mehl und Salz beigeben und einige Minuten mit dem Knethaken oder von Hand kneten. Die Butter Stückweise beigeben und den Teig für weitere 5 Minuten kneten. Der Teig sollte sich langsam vom Schüsselrand lösen und am Knethaken kleben.

Den Teig zu einer Kugel formen, die Schüssel mit einem Plastiksack abdecken und den Teig für 2 Stunden aufgehen lassen.

Anschliessend den Teig über Nacht in den Kühlschrank stellen.

Am nächsten Morgen den Teig aus dem Kühlschrank nehmen und nochmals 1-2 Stunden aufgehen lassen.

Teig auf Mehl dünn ausrollen. Die weiche Butter gleichmässig auf dem Teig verteilen. Zucker und Zimt mischen und über den Teig streuen. Anschliessend die gehackten Baumnüsse und die Apfelscheiben auf dem Teig verteilen.

Teig in Rechtecke schneiden (ca. 10x7cm – je nach Grösse der Cakeform). Die geschnittenen Stücke aufeinander stapeln und in eine mit Backpapier ausgelegte Cakeform schichten. Dabei die Rechteckstapel hochkant in die Cakeform geben. Dafür die Cakeform fast senkrecht halten. Das Zupfbrot nochmals 30 Minuten aufgehen/ruhen lassen.

Im vorgeheizten Backofen bei 190°C (170°C Umluft) in der Mitte 50-60 Minuten backen.

In der Cakeform auskühlen lassen. Für die Glasur Puderzucker und Zitronensaft vermischen. Glasur über das Zupfbrot geben und/oder mit Puderzucker bestäuben.

Anrichten und geniessen!

Bis bald, eure Kuisine

Fotos: toldofoto

zu Hause

  • Therese Wick said:

    Hallo Katrin :-)
    Wollte dir nur sagen; du warst toll gestern. :-) Ich war auf dem Nachhauseweg von einem Termin, mit dem Auto unterwegs und hab Dich da gehört..... ich war sooooo neugierig auf deinen Blog, habs aber eben erst jetzt geschafft zum reinschauen. Sieht toll aus und ich verspreche Dir, ich werd da jetzt öfters reinschauen. :-) :-).Innovative Menschen, die etwas mit soviel Herzblut machen, finde ich, wie wir Bündner sagen; huara tschent..... :-) ich wünsche Dir weiterhin viel Freude mit deinem Blog und bin ganz gespannt, was ich dann ein andermal zu sehen bekomme.....dein Zupfbrot wird auf jeden Fall ausprobiert.
    Alles Gute und liebe Grüsse aus dem Bündnerland,
    Therese

    • Huara tschent gefällt mir ;-) und dein Kommentar sowieso! Schön gefällt dir meinen Blog - ich bin immer froh um Kommentare, Rückmeldungen etc. Bin bereits gespannt auf deine Meinung zum Zupfbrot ;-)!

  • Herzliche Gratulation zu Deinem Auftritt im Radio! Bin stolz auf Dich!
    Der "Zupfkuchen";) sieht wunderbar aus. Mi piage! Und ja, du lebst im Paradies und ich bekomme schrecklich Heimweh...
    Tanti Saluti aus Firenze!
    Signora Pinella

    • Danke! Ja, ich wohne wirklich an einem wunderschönen Ort! Du, mit deiner Kreativität, erschaffst überall wo du bist kleine Paradiese!! Ich freue mich, bald ein weiteres zu sehen!

  • Toll, das warst du! Ich hab die Sendung "mit halbem Ohr" mit verfolgt und gestaunt, was ihr alles Feines probieren konntet. Mmmmhhh, fand die Sendung auch sehr witzig und man spürte, dass ihr es gut habt untereinander.
    Merci für das Rezept. Auch wir haben in der Hostet Äpfel, da werden wir das doch grad mal ausprobieren.
    Liebe Grüsse
    Simone

    • Hallo Simone, eine Hostet mit Äpfeln ist einfach wunderbar! Die Sendung war wirklich super und die Stimmung untereinander sehr locker! Bi gespannt auf deine Meinung zum Zupfbrot!

  • Hallo,
    hier klappt alles: ein ganz leckeres Rezept, appetitlich fotografiert und eine spannende Bloggergeschichte. Schön ist es hier und ich stöbere jetzt mal ein bisschen bei "kuisine" .
    Liebe Grüsse,
    Claudine

    • Liebe Claudine
      Vielen herzlichen Dank für dein liebes Kompliment! Ich freue mich immer riesig, wenn sich jemand an meiner Homepage erfreut!

  • Mani Andrea said:

    Hallo Kathrin!
    Nun kam ich endlich dazu, selber einen "Zupfkuchen" zu basteln... Einfach ein fantastisches Rezept! Herzlichen Dank! So schwelgte ich ein ganzes Wochenende im FoodSwap Abenteuer.
    Dein Blog ist cool - ganz tolle Bilder und mit einen warmherzigen, persönlichen Touch. Das gefällt mir sehr.
    Die Rezepte machen einem total gluschtig und man möchte grad alles ausprobieren...
    "Eis nam andere..." - ganz liebe Grüsse.
    Andrea

    • Liebe Andrea

      Schön von dir zu hören und vielen Dank für die lieben Worte!
      Freue mich auf weitere Kommentare :-)