Herzlich willkommen zu Kuisine – Kathrins Küche!

Auf meinem Food Blog teile ich mit euch meine extrem leckeren Rezepte mit nachhaltigen, gesunden und frischen Zutaten. Hier erfahrt ihr mehr über mich.

Wer ist kuisine Kathrins Küche?

Hinter Kuisine stecke ich, Kathrin. Neben meinem Food Blog, den ich in meiner Freizeit betreibe, bin ich sowohl Photographin als auch Lehrerin/Heilpädagogin und Masterstudentin. Ich liebe gemütliche (Sommer-) Abende mit leckerem Essen gemeinsam mit meinem Liebsten, Familie und Freunden. Auf meinem Blog teile ich Rezepte, die ich besonders mag aus verschiedenen Ernährungsrichtungen. Let’s enjoy life with good FOOD!

Du schreibst, dass du deine leckeren Rezepte mit nachhaltigen, gesunden und frischen Zutaten zubereitest. Was heisst das für dich?

nachhaltige Zutaten
Mit nachhaltig meine ich, dass ich bei meinen Zutaten darauf achte, wo und wie sie produziert werden. Ich versuche möglichst regionale Zutaten einzukaufen. Ist dies nicht möglich (Beispielsweise Bananen), achte ich auf fair trade und umweltfreundliche Produktion. Fleischprodukte kaufe ich direkt ab dem Bauernhof. Das ermöglicht mir, über deren artgerechten Tierhaltung und Fütterung informiert und darüber beruhigt zu sein, dass die Tiere keinen langen Transportweg zurücklegen müssen. Andere Tierprodukte kaufe ich nur aus artgerechter Tierhaltung.

frische Zutaten
Frische Zutaten schmecken mir besser. Darum verwende ich für meine Rezepte möglichst viele frische Zutaten. Mit frisch meine ich, dass die Zutaten so wenig wie möglich industriell raffiniert oder verändert wurden – ich bin mir bewusst, dass viele Produkte wie beispielsweise Getreide oder Öl raffiniert werden müssen, damit man sie überhaupt verwenden kann. Auch versuche ich viele saisonale Zutaten zu verwenden – kleiner Tipp für alle die beispielsweise Rhabarber lieben:Während der Rhabarber-Saison die Rhabarber säubern, schälen, in Würfel schneiden und einfrieren. So kann man auch im Winter ein Rhabarberrezept auf den Tisch zaubern. Dies funktioniert auch mit vielen anderen Naturalien.

gesunde Zutaten
Was ist gesund? Eine grosse Frage auf die es tausende Antworten gibt und im ganzen Wirrwarr von Diäten und Gesundheitstipps ist es schwierig zu wissen, was nun eigentlich wirklich gesund ist. Ich weiss es ehrlich gesagt auch nicht und bin ganz bestimmt keine neue Diät- oder Gesundheitsexpertin. Meine Rezepte eignen sich auch nicht für eine bestimmte Diätrichtung. Als gesund erachte ich frische und nachhaltige Zutaten (siehe oben). Ich versuche Fertigprodukte so oft wie möglich zu meiden, da ich als Konsumentin nie zu 100% weiss, wie ein Produkt hergestellt wird und was genau drin steckt. Bei meinen Rezepten probiere ich teilweise Weissmehl durch alte Mehlsorten wie Dinkel und Buchweizen zu ersetzen und bin bestrebt, möglichst oft statt raffinierten Zucker, Honig, Birnel oder Früchte als Süsse zu verwenden. Gesundes Essen hat in meinen Augen auch viel mit bewusstem Geniessen zu tun. Ich beispielsweise mag unglaublich gerne Süssigkeiten – auf meinem Blog werden auch ganz viele Rezepte für Torten, „Güetzi“ (Kekse), Muffins etc. erscheinen – und esse gerne zwischendurch ein oder zwei Stück Torte.

Tiergerechte, regionale und frische Produkte sind doch viel teurer und viele Leute haben das Geld nicht dazu.  Was ist deine Antwort?

Ja, diesen Einwand höre ich oft und es stimmt, dass diese Produkte normalerweise teurer sind. Sie sind teurer, weil sie wegen höheren Anforderungen (artgerecht, umweltschonend etc.) arbeitsaufwändiger produziert werden. Hier meine Tipps/Meinung:

Produkte direkt vom Produzent
Produkte, die direkt beim Produzenten (meistens Bauer) bezogen werden, sind im Vergleich oftmals günstiger.

Bewusster geniessen – Weniger wegschmeissen
Ich bin der Meinung, dass man Geld spart, wenn man bewusst einkauft, sich Zeit nimmt für die Zubereitung und infolgedessen weniger Lebensmittel wegschmeisst. Wir Schweizer Konsumenten werfen im Schnitt pro Jahr 500 bis 1000 Schweizer Franken in Form von Lebensmitteln in den Abfalleimer. Auch sind Fertiglebensmittel nicht unbedingt günstiger – bestimmt aber billiger (schlechtere Qualität).